SFM001 Die Mini Transat

Die Mini Transat ist eine Regatta, die seit 1977 alle zwei Jahre von Frankreich aus in die Karibik führt. Gesegelt wird einhand, auf so genannten Minis. Das sind nur 6,50 Meter lange Boote, die dank ihrer enormen Segelfläche sehr hohe Geschwindigkeiten erreichen.

Der Mini Prototyp, mit dem Dominik 2015 bei der Mini Transat an den Start gehen möchte. Über die Patina seines Großsegels sprechen wir im Podcast. Dominiks Mini. Dominik mit einem Teil seiner Ausrüstung

Dominik Lenk ist ein 25 Jahre junger aber erfahrener Regattasegler, der in diesem Jahr erstmals bei der Mini Transat an den Start geht. Er hat einen gebrauchten Mini-Prototypen gekauft und steckt derzeit mitten in den Vorbereitungen, der Qualifikation und der Sponsorensuche für das Rennen im September. Er berichtet in dieser Episode von den Herausforderungen der kommenden Monate.

Auf Dominiks Website findet man aktuelle Infos, kann sich für einen Newsletter anmelden oder Kontakt zu Dominik aufnehmen – auch wenn man ihn unterstützen möchte. Auf der offiziellen Website der Mini Transat Regatta findet man aktuelle Informationen, auch während des Rennens. Die Regeln der Mini Klasse sind bei der Klassenvereinigung zu finden.

Shownotes
  • Foils bzw. Hydrofoils heben bei steigender Geschwindigkeit das Boot aus dem Wasser.
  • Der Opti bzw. Optimist ist eine kleine und leichte Kinderjolle für erste Segelerfahrungen.
  • Der Laser ist eine sehr einfache Einhand-Jolle und olympische Segel-Klasse.
  • Eine Jolle ist ein formstabiles Schwertboot ohne Kiel.
  • Trimmen oder Segeltrimm beschreibt beim Segeln die richtige Einstellung der Segel.
  • Die IRC Formel macht, ähnlich wie der sog. Yardstick-Wert, langsame und sehr schnelle Schiffe vergleichbar, indem die Formel ihre Eigenschaften ausgleicht.
  • Die Fastnet Regatta ist eine der bekanntesten englischen Offshore-Regatten.
  • Die Junior Offshore Group ist eine Unterorganisation des Royal Ocean Racing Club.
  • Matt Humphries war der jüngste Skipper, der je das Volvo Ocean Race gefahren ist.
  • Spi bzw. Spinnaker sind besonders große, bauchig geschnittene Vorsegel.
  • Die Pogo des französischen Herstellers Pogo Structures ist der bekannteste Mini.
  • Eine Box Rule bestimmt die äußeren Abmessungen einer bestimmten Box, in die alle Boote der Klasse passen müssen, um gegeneinander in Wettfahrten antreten zu dürfen.
  • Pendel- oder Neigekiele lassen sich zu der Seite schwenken, von der der Wind kommt. Dadurch segelt das Schiff aufrechter und kann mehr Wind vertragen.
  • Als Groß bzw. Großsegel bezeichnet man das Segel, das am Mast gefahren wird.
  • Crowdfunding ist eine Art der Finanzierung, die sich auf eine Vielzahl von Personen stützt.
  • Als Imocas oder Open 60s wird eine 60 Fuß lange Bootsklasse für Hochseerennen bezeichnet.
  • Das Volvo Ocean Race  führt einmal um die ganze Welt, 45.000 Kilometer durch Regionen mit extremen Stürmen, Eis und riesigen Wellen.
  • Der Americas Cup ist die älteste noch ausgetragene Segelregatta, bei der seit 1851 zwei Segelyachten gegeneinander antreten.
  • Eric Tabarly ist eine französische Segel-Legende.
  • Die Route du Rhum ist eine Einhand-Transatlantik-Regatta von Frankreich in die Karibik. Gesegelt wird auf verschiedenen Bootsklassen.
  • Die Vendeé Globe ist die härteste Einhand-Regatta der Welt. Sie führt alle vier Jahre non-stop einmal um den Globus.
  • Match Racing ist eine Austragungsform einer Segelregatta, bei der meist zwei Boote direkt gegeneinander antreten.
  • Die Maxi Klasse ist eine Bootsklasse von Einzelbauten, die länger als 70 Fuß sind.
  • Mit SSB Radio wird eine Kurzwellen-Funkanlage für den Seefunk beschrieben.
  • Als Großkreis bezeichnet man die kürzest mögliche Entfernung zwischen zwei weit auseinander liegenden Punkten auf der Erdoberfläche.
  • Passatwolken sind Spuren des sog. Passatwindes, eines stetigen Windsystems, das durch die Erwärmung in den Tropen in Verbindung mit der Erdrotation entsteht.
  • Die Barfußroute beschreibt eine Segelroute um die Welt, bei der es stets warm ist und der Wind meist aus einer angenehmen Richtung weht.
  • Ein Sea Survival Kurs lehrt das Überleben auf See nach einer Havarie, einem Flugzeugabsturz oder dem Über-Bord-gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.